14. August bis 17. September, Ausstellung „Überwindung der Todesmauer“

panel 0Diese Ausstellung des Vereins Pamět (Gedächtnis) dokumentiert mit Texten und Fotos den illegalen Grenzübertritt von Bürgern aus der ehemaligen ČSSR, aber auch von DDR-Bürgern.

Der Magdeburger Hartmut Tautz Hartmuth Tautz hat im August 1986 seinen Fluchtversuch in der Nähe von Bratislava mit dem Leben bezahlt. Eine strafrechtliche Aufarbeitung der
Todesfälle an der Grenze ist bisher nicht erfolgt.


Abbildungen: Anfangsfläche und Teil der Fläche 6 mit einem Foto von H. Tautz


Todesmauer Info zum Download


In Kooperation mit der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt für die Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Impressionen von der Ausstellungseröffnung am 14.08.2017

Die Fotos:

  • Vorher
  • Der Botschafter der tschechischen Republik, Herr Tomáš Podivínský
  • Die Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur,
    Frau Birgit Neumann-Becker
  • Herr Miroslav Kasáček (Vorsitzender des Vereins Pamĕt und Kurator der Ausstellung) und Frau Eugenie Trützschler von Falkenstein (Übertragung der Ausstellung aus dem Tschechischen ins Deutsche)
  • Der Botschafter im Gespräch
  • Pressegespräch mit Besuchern

Zum Nachlesen (Jonas Kühlberg, MDR Sachsen-Anhalt)


 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.