TARANTEL – Satire im Kalten Krieg

Die Sicht der Tarantel-Herausgeber

1950 erschien erstmals die Satirezeitschrift „Tarantel“ in Berlin. Zielgruppe war die Bevölkerung der DDR. Lesen, Besitz oder Weitergabe der oftmals auf abenteuerlichen Wegen in die Händer von DDR-Bürgern geratenen Zeitschrift konnte für den Betrefffenden dramatische Konsequenzen nach sich ziehen, bis hin zur Inhaftierung.

Auf 13 Rollups werden u.a. 4 Schicksale Betroffener exemplarisch dargestellt.

Zur Ausstellung kann eine DVD entliehen werden, die einen wichtigen Karikaturisten der Tarantel, Julius Eschka, porträtiert.