Bekanntes und Neues in der Bibliothek

Wir möchten Sie hier auf einige aktuelle Neuanschaffungen unserer Bibliothek aufmerksam machen. Und auf interessante Bücher, die wir sonst noch im Bestand haben…


Diener vieler Herren
Ehemalige NS-Funktionäre in der SBZ/DDR
Harry Waibel; Peter Lang Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main 2011

Die Analyse der in diesem Buch ausgewählten ca. 1.500 beruflichen und politischen Kurzbiografien betrifft Personen, in ihrer übergroßen Mehrheit sind es Männer, die für Nazi-Deutschland aktiv waren. Nach 1945 wirkten sie in der SBZ/DDR, ohne dass sie für kriminelle Aktivitäten während der NS-Zeit politisch oder juristisch belangt worden sind. Waren sie Mitglied einer Partei bzw. Organisation der Nationalen Front der DDR galten sie als «entnazifiziert». Dieses pragmatische Vorgehen der SED belegt den widersprüchlichen Prozess der Ent-Nazifizierung ehemaliger NS-Funktionäre in der SBZ/DDR. Die Biografien umfassen sieben Berufsgruppen: Ärzte und Mediziner, Journalisten, Bewaffnete, Manager, Kulturschaffende, Wissenschaftler und Politiker. Dieses Buch zeigt, dass die wissenschaftliche Aufarbeitung des NS-Faschismus in wichtigen gesellschaftlichen Bereichen, wie z. B. bei den Ärzten oder den Universitäten, kaum begonnen hat. (Verlagsinfo)


Das gestohlene Leben
Dokumentarerzählungen über politische Haft und Verfolgung in der DDR
HELP e. V. Hilfsorganisation für die Opfer politischer Gewalt in Europa, Hrg.; Difo Druck, Bamberg 2004

Aus dem Inhalt:Wolfgang Kockrow: Mein Freund Rudi Seidel, ein Sozialdemokrat/ Werner H. Krause: Wie zwei Bergleute unschuldig hingerichtet wurden/ Karl-Heinz Baum: Der seltene Gast auf den hinteren Kirchenbänken/ Achim Beyer: Der Prozess gegen die „Werdauer Oberschüler“ 1951


Das wunderbare Jahr der Anarchie
Von der Kraft des zivilen Ungehorsams 1989/90
Christoph Links, Sybille Nitsche, Antje Taffelt; Ch. Links Verlag, Berlin 2004

Es war zwar verboten, aber wir haben es trotzdem gemacht! Unter diesem Motto ist in Ostdeutschland zwischen Herbst 1989 und Herbst 1990 Geschichte geschrieben worden. Den erstarrten Verhältnissen in der DDR war nur beizukommen, wenn man sich über alte Regeln hinwegsetzte und das Neue mutig wagte. So wurden kurzerhand Bürgermeister und Betriebsleiter entmachtet, Kasernen und Gefängnisse belagert, Geheimdienstzentralen besetzt und Redakteursräte organisiert, Bürgerbewegungen und neue Parteien gegründet. Plötzlich spürten viele ihre Kraft und starteten in die spannendste Zeit ihres Lebens.
Dutzende dieser Erinnerungen sind im vorliegenden Buch zusammengetragen worden, die das überraschende Ausmaß an Phantasie und kreativem Potential jener Zeit verdeutlichen, aber auch die Absurdität und Komik mancher Situation belegen. (Verlagsinfo)


Dresdner Stundenbuch
Protokoll einer Beteiligten im Herbst 1989
Heike Liebsch; Peter Hammer Verlag, Wuppertal 1991

Als 1989 in Dresden und anderswo die Unruhen begannen, war die Autorin sehr nahe an den Geschehnissen. Sie war Mitarbeiterin für Staatspolitik in Kirchenfragen im Rat des Stadtbezirkes Dresden/Mitte. Sie hat sensibel und ehrlich aufgezeichnet, was in den entscheidenden Stunden und Tagen geschehen ist. Wie ihr politisches Leben zwischen Staatssicherheit, Verwaltung, Pfarrern und Aktiven der Friedensbewegung sich veränderte … (Verlagsinfo)


Comics in der DDR
Eine Dokumentation- 42 Künstler stellen sich vor
Volker Handloik, Hrg.; Edition Liane, BasisDruck, Berlin 1990

Jenseits der ohnehin spärlichen Comics gab es besonders in den letzten Jahren der DDR eine schmale Szene hauptsächlich bildender Künstler, die dem Comic offen gegenüber standen und ihnen verfügbare Logistik nutzten, kleinstauflagige Veröffent-lichungen herauszugeben, meist in Verbindung mit einer Ausstellung oder anderen Anlässen. …  Unter den 42 enthaltenen Künstlern befanden sich solch … heute erfolgreiche und bekannte Namen wie Schwarwel, Ulf Graupner, Detlev Beck, Anke Feuchtenberger, ATAK, Raban Ruddigkeit, Lutz Stützner und Holger Fickelscherer. (http://www.ddr-comics.de/indies.htm)


Ostbad
Fotografien von Gerhard Gäbler mit Texten von Günter Kunert; Verlag J.H.W. Dietz Nachfolger, Bonn 1991

Fotoband des 1952 in Leipzig geborenenen Fotografen Gerhard Gäbler mit vielen Aufnahmen aus der ehemaligen DDR (1980er Jahre) sowie aus der Zeit der Wiedervereinigung, ergänzt mit Texten von Günter Kunert.