Bekanntes und Neues in der Bibliothek

Wir möchten Sie hier auf einige aktuelle Neuanschaffungen unserer Bibliothek aufmerksam machen. Und auf interessante Bücher, die wir sonst noch im Bestand haben…


Kontrollierte Kontrolleure
Die Bedeutung der Zollverwaltung für die „politisch-operative Arbeit“ des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR
Jörn-Michael Goll;Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2011

Die Zollverwaltung der DDR hat in der DDR-Forschung bisher keine große Beachtung gefunden. Aber viele Ost- und Westdeutsche hatten mit dem Zoll zu tun, entweder beim Grenzverkehr oder durch den Versand oder Erhalt von Westpaketen.
Der Autor schließt mit dem vorliegenden Band eine Kenntnislücke. Er spricht nicht nur über den Zoll, er hat auch mit „kontrollierten Kontrolleuren“ gesprochen und die Aussagen kritisch reflektiert.


Geheime Kommunikationsräume?
Die Staatssicherheit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Katharina Lenski; Campus-Verlag; Frankfurt/Main 2017

… Das Buch liefert neue Einsichten zur Wissens- und Organisationsgeschichte im Staatssozialismus und lädt ein, zentrale Fragen des 20. Jahrhunderts neu zu denken. (Verlagstext)


Medizin und Menschenrechte im Gefängnis
Zur Geschichte und Ethik der Forschung an Häftlingen seit 1945
Anna Maria Lehner; transcript Verlag, Bielefeld 2018

„Häftlinge sind allen Mitarbeitern eines Gefängnisses … ausgeliefert. Das gilt in besonderem Maße auch für das medizinische Personal“ … Die Autorin …“analysiert die Strukturen, welche den Missbrauch von Häftlingen verhindern sollten. … und gibt u. a. einen Überblick der „Experimentierwut“ der letzten 70 Jahre in Gefängnissen. … (aus dem Verlagstext)


Der Tunnel am Checkpoint Charlie
Eine spektakuläre Flucht 1972
Bodo Müller und Siegrun Scheiter; Ch. Links Verlag, Berlin 2018

Die Autoren erzählen die wahre Liebesgeschichte eines 19-jährigen Jungen aus Ost-Berlin und einem gleichaltrigem Mädchen aus dem Westteil der Stadt. Um zu ihr zu gelangen, gräbt er von einem Keller in der Nähe des Grenzübergangs Checkpoint Charlie zusammen mit einem Freund und seinem Bruder einen Tunnel durch den Todesstreifen hindurch. Das scheinbar Unmögliche gelingt den Jugendlichen. Aus den Erzählungen der Flüchtlinge, Untersuchungsberichten der Staatssicherheit und historischen Fotos formen Bodo Müller und Siegrun Scheiter ein berührendes zeitgeschichtliches Dokument.

Hinweis: Die Autoren sind am 25. März 2019 zu einer Lesung Gäste des Dokumentationszentrums. Näheres wird rechtzeitig bekannt gegeben.


1989 und wir
Geschichtspolitik und Erinnerungskultur nach dem Mauerfall
Sebastian Klinge; transcript Verlag, Bielefeld 2015

Kurz vor dem Jubiläumsjahr 2019 stellen wir dieses Buch vor, das Geschichtspolitik und Erinnerungskultur in Bezug auf Mauerfall und Friedliche Revolution 1989 zum 20. Jahrestag dieser Ereignisse aufzeigt und analysiert.