Das war der Tag des Offenen Denkmals

Ausschnitt

„Entdecken, was uns verbindet“


Das Programm Wir hatten: Die Sonderausstellung „NVA-Soldaten hinter Gittern“ Der Armeeknast Schwedt als Ort der Repression“

Wir hatten: Öffentliche Führungen

Wir hatten: Elke Ferner zu Gast mit einer Lesung aus ihrem Buch „Ich will mein Kind – Ausreiseantrag mit Folgen“

Wir hatten: einen Bücherflohmarkt, der zum  Stöbern im Dubletten-Bestand unserer Bibliothek eingeladen hat

Und – wir hatten ein tolles Publikum, das zahlreich und interessiert an den Führungen teilgenommen hat. Viele Besucher haben sich eigenständig auf Spurensuche begeben, und den authentischen Ort erkundet oder sich in der Dauerausstellung informiert. Die ganz jungen Besucher hatten natürlich eine Menge Fragen, so z. B., was die Gefangenen denn  zum Essen bekommen hätten.Lesen

Am Büchertisch wurde nicht nur in den angebotenen Büchern geblättert, es wurde diskutiert. Besucher haben die Lesung von Elke Ferner nach-besprochen und ihre Eindrücke von der bewegenden Lesung reflektiert. Mancher hielt es nicht aus, manche verließen die Lesung vorzeitig …

Wir haben uns über die große Resonanz gefreut und sind im nächsten Jahr zum Tag des offenen Denkmals wieder dabei!


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.